LE POET LAVAL

Hier einige Bilder und Informationen zum Ursprung des Hugenotten- und Waldenserpfades aus LE POET LAVAL

small_22486817

„pogeturn Vallis“, der lateinische Name für Poet-Laval, bedeutet „der Berg im Tal“. Und so liegt das Dorf auf einer Anhöhe über einem sehr schönen, provenzalischen Tal mit Weizen- und Lavendelfeldern, durch das der kleine Fluss Jabron fließt.

small_22486819

Poet-Laval wurde im 12. Jahrhundert um die Burg und die Kapelle Saint-Jean erbaut und von einer Ringmauer umgeben.

small_22486820Das Dorf beherbergte eine einflussreiche Komturei von Saint-Jean-de-Jerusalem. Die meisten Häuser stammen aus dem Ende des 15. Jahrhunderts, als Poet-Laval von den an Einfluss gewinnenden Ordensrittern wiederaufgebaut wurde und prosperierte.

Die Häuser sind oft recht hoch und eng aneinandergebaut, um den Mangel an Baufläche auszugleichen; ihre Fassaden wurden mit Medaillons oder kunstvoll gearbeiteten Tür ­und Fensterstürzen verschönert.

small_22486821

Besonders interessant ist die von der Chalanque überdachte Straße. Von der ehemaligen Kirche sind nur der Glockenturm und die romanische Apsis geblieben.

Im 19. Jahrhundert wurde das Dorf nach und nach Freunde des alten  Poet-Laval zu verdanken, dass das von der Bevölkerung verlassen und geplündert. Es ist dem Verein der Dorf wieder auflebt. Heute sind die Häuser von Poet-Laval restauriert worden, in die alten Handwerkerläden sind von neuem Weber und Töpfer eingezogen.

Weitere Informationen zu Le Poët-Laval erhalten Sie hier ——- Quelle Wikipedia

Comments are closed.